Hotel Latemar

Soraga - Val di Fassa - Dolomiti - Trentino

FASSATAL IM WINTER

Es gibt stolze neun Skigebiete mit über 200 Kilometern Piste und 78 Liftanlagen. Kunstschneeanlagen garantieren Schnee total. Atemberaubende Aussichten, Hütten und Gasthäuser, das Gebirge total entspannt erleben.  

FassaInverno002

In wenigen Skigebieten der Alpen konzentriert sich so viel Technologie für den Schnee wie hier in den neun Ski Areas des Fassatales. 78 hochmoderne Liftanlagen, bequem und schnell, ohne lange Wartezeiten. Programmierte Kunstschneesysteme mit über 700 Schneekanonen in Betrieb, die praktisch schon am Anfang der Saison befahrbare Pisten und hohe Schneequalität in aller Sicherheit garantieren.  Die Pisten werden jeden Abend mit großer Sorgfalt für den nächsten Tag vorbereitet und sind immer perfekt befahrbar.

Die Gesellschaften, die die Liftanlagen leiten, sind ausschlaggebend für den Tourismus im Fassatal. Sie sind schon seit den 70er Jahren die ersten Referenten für die Entwicklung des lokalen Tourismus. Vom alten Schlitten mit Winde, der (einer der ersten im Alpenraum) in den 30er Jahren am Belvedere in Canazei eingesetzt wurde, bis zu den hochmodernen, computergesteuerten und -programmierten Kunstschneeanlagen, zu den heutigen Seilbahnen und vollautomatischen Sesselliften, den elektronischen Ablesesystemen des Skipass, die mit einem Mikrochip die Nutzung der Lifte freigeben

Das Ergebnis ist ein Angebot für Skifahrer, das Sicherheit und Befahrbarkeit der Pisten garantiert. Wer den wöchentlichen Skipass kauft, ist im Fassatal sicher, ihn auch voll zu nutzen und hat außerdem noch die Möglichkeit, je nach individuellem Können und Lust jeden Tag ein anderes Skigebiet zu wählen.  Es gibt Skigebiete, die ideal für Familien mit Kindern sind (Catinaccio, Buffaure, Ciampac, San Pellegrino), sowie supertechnische Pisten für die Experten.

In der Sonne wedeln, der Blick schweift über diese herrlichen Berge, das könnte das Aushängeschild des Skivergnügens im Fassatal sein. Also ein Skiurlaub mit vollem Einsatz, in einer wunderbaren Umgebung, Erholung pur, die Wohltat eines Urlaubs in den Bergen voll und ganz genießen. 

Das Skiangebot im Fassatal zeichnet sich dadurch aus, dass man die Möglichkeit hat, jeden Tag in einem anderen Skigebiet zu fahren, auf Skiern von einem mehr oder weniger langen Skikarussell zum anderen, angefangen bei der schon fast obligatorischen Sellarunde über vier Pässe, bis hin zum “Giro della Grande Guerra” (Des Großen Krieges) und dem “Giro delle Trevalli”. (Dreitälerrunde).

Es ist also möglich, jeden Morgen eine neue Route zu wählen, die mit dem Skibus im Tal erreicht werden kann. Seit einiger Zeit sind auch bequeme und sympathische “Bummelzüge” unterwegs, die die Gäste durch die Orte fahren. 

Im Fassatal nutzt man zum Skifahren die Skipässe Val di Fassa/Carezza, Trevalli oder Dolomiti Superski, mit denen man auch in den angeschlossenen Gebieten fahren kann.  Jedes Skigebiet hat seine Pisten, die aber eventuell mit anderen nahegelegenen Skiareas verbunden sind. Canazei umfaßt die Gebiete  Belvedere-Pordoipass, Ciampac und Fedaia-Marmolada; Campitello den Col Rodella und den Sellapass, Vigo und Pozza di Fassa, das Rosengartengebiet, Aloch und Buffaure, das an Welschnofen angeschlossene Gebiet des Karerpasses; Moena umfasst Lusia mit Verbindung an Bellamonte und den San Pellegrino-Pass bis nach Falcade.

Insgesamt stehen den Skifahrern 200 Kilometer Skipisten zur Verfügung, die zu 90% mit Schneekanonen versorgt werden, 78 Liftanlagen, davon 7 Seilbahnen, 6 Telekabinen, 39 Sessellifte und 26 Skilifte, die zusammen 103.866 Personen pro Stunde befördern können. 

Wie für den Abfahrtslauf, so bietet das Fassatal auch den Liebhabern des Langlaufes über 70 km Loipen, die in Langlaufringe verschiedener Längen und Schwierigkeitsgraden aufgeteilt sind. Zwei davon liegen sehr hoch: In Alba di Canazei, auf dem Ciampac in 2142 m Höhe, dort läuft man bis zum Ende der Saison, und am San Pellegrino-Pass das Langlaufcenter Alochet zwischen 1770 und 1850 m Höhe. Auf anderen Loipen im Tal kann man trainieren oder diesen Sport mit einem der zahlreichen Lehrer erlernen. Die Marcialonga di Fiemme e Fassa wird seit nunmehr 30 Jahren jedes Jahr am letzten Sonntag im Januar ausgetragen und ist für die Liebhaber dieses Sports schon ein Klassiker. Von diesem Jahr an wird sie in das internationale Programm des FIS Nordic Cup aufgenommen. Der Langlaufring “Ciancoal” in Pozza di Fassa wird mit Hilfe einer Kunstschneeanlage instand gehalten und kann dank einer modernen Beleuchtungsanlage auch nachts befahren werden. 

Im Fassatal gibt es 5 Skischulen mit mehr als 230 Skilehrern, sie unterrichten die Gäste in den verschiedenen Disziplinen wie Abfahrtslauf, Snowboard, Carving, Telemark und Alpinski. Mit ihrem Können bilden sie eines der starken Elemente im Touristikangebot des Winters für all diejenigen, die lernen oder ihren Stil verbessern möchten. Man hat die Wahl zwischen Einzel- oder Gruppenkursen, kann sich aber auch einfach nur auf einer Skitour begleiten lassen, um mit einer ortskundigen Person die Schönheit dieser winterlichen Landschaft zu entdecken. Die Skischulen spielen auch für Kinder eine große Rolle, die sich in den “Kinderland” und “Snow Park” genannten Strukturen vergnügen können. Es handelt sich um richtige Kindergärten, die Ihre Kinder von morgens bis nachmittags aufnehmen und ihnen das Skifahren beibringen, sie versorgen und mit ihnen spielen

Auch für Liebhaber des Alpinskis bietet sich eine große Auswahl an Touren, von den einfachsten bis hin zu schwierigsten, immer mit den Kulissen der unglaublichen Bergwelt des Fassatales im Hintergrund. Es handelt sich um Ausflüge außerhalb der Pisten, die mit großer Vorsicht begangen werden sollten, wenn möglich in Begleitung eines Bergführers und auf jeden Fall erst, nachdem man sich sorgfältig über die Schnee- und Wetterlage informiert hat. Es gibt außerdem ein Netz von winterlichen Spazierwegen, die zu Fuß oder mit Schneeschuhen begangen werden können. Sie verlaufen über die verschneiten Waldwege des Tales, der Wanderer findet hier viele Raststätten und Hütten, in denen er ein leichtes Mittagessen oder eine Erfrischung bekommen kann, ohne ins Hotel zurückkehren zu müssen.  

Am Abend locken charakteristische Restaurants und Hütten mit einem großen Angebot an ladinischen Speisen, wer kann da widerstehen?. Schon gar nicht, wenn das Lokal auf Skiern oder einer Schneekatze zu erreichen ist!

Den modernen Infrastrukturen und dem gut organisierten Angebot für alle winterlichen Sportarten entspricht eine hohe Aufnahmekapazität, die mit ihren über 50.000 Betten den verschiedensten Ansprüchen der italienischen und ausländischen Gäste voll entspricht. Das Hauptelement des Skiangebotes  im Fassatal ist das ausgeglichene Verhältnis zwischen dem Preis und der Qualität der Dienstleistungen, das zusammen mit dem Landschaftsbild aus diesem Tal  eines der beliebtesten Ziele der Tourismus im Winter gemacht hat

Die traditionelle „Weiße Woche” in diesen Bergen zieht Skifahrer und Nichtskifahrer an, auch sie finden hier ein reiches Angebot an Beschäftigung, hier erleben sie Erholung, Ruhe und herrliche Ausblicke auf die Natur, je nach Geschmack und Bedürfnissen eines jeden Besuchers.. 

FassaInverno002 FassaInverno003 FassaInverno008
FassaInverno012 FassaInverno019 FassaInverno026